Wenn du diese 5 Wörter aus deinem Leben streichst, dann geht es dir besser

Finger

Kaum jemand weiß, wie machtvoll unsere Sprache ist. Unsere Sprache, ob gesprochen oder geschrieben, ist ein wichtiges Instrument, um unsere Ideen auszudrücken und zu verbreiten. Mit unseren Worten überzeugen wir andere Menschen. Mit der Sprache haben uns unsere Eltern ihre Erfahrungen übermittelt. Durch diese sprachliche Weitergabe ist das entstanden, was wir Kultur nennen. Denn, ohne vorher in irgendeiner Weise von einer Sache gehört zu haben, hätten wir kein Bewusstsein davon.

Wir erzeugen beim Sprechen mit unserer Stimme einen Ton, der eine bestimmte Frequenz hat. Sprechen ist Klang und Klang ist hörbare Schwingung. Klang ist die erste Schöpferkraft.

Jedes Wort hat eine eigene Energie, eine eigene Frequenz. Das gilt auch für Symbole und das geschriebene Wort.

Jedes Wort hat seine eigene energetische Schwingung. Einmal durch den Klang und einmal durch die Bedeutung, die dieses Wort hat.

Es gibt Wörter, die du sehr vorsichtig benutzen solltest, denn die Bedeutung und Frequenz behindern dein inneres Wachstum. Hier habe ich 5 Wörter für dich aufgeschrieben, die das Gute von dir fernhalten.

1. HASSEN

„Ich hasse das!“ oder „Ich hasse dich!“ Wie schnell kommen solche Sätze über die Lippen, wenn man auf etwas oder jemanden wütend ist. Selbst, wenn du es im Spaß sagst, es ist der Ausdruck von feindseligen Gefühlen.

Dr. Masaru Emoto, ein japanischer Wissenschaftler, stellte Gläser mit Wasser auf das Wort Liebe und auf das Wort Hass und hat danach die Kristallstruktur fotografiert. Das Wasser, das auf dem Wort Liebe stand, war harmonisch und perfekt strukturiert. Das andere Wasser hatte eine zerrissene, chaotische Kristallstruktur. Er bewies damit, dass das geschriebene Wort Schwingung bzw. Energie ist.

Die Botschaft des Wassers von Dr. Masaru Emoto http://amzn.to/2wWk0M0

Welche zerstörerische Frequenz das geschriebene Wort Hass hat, ist beeindruckend. Jetzt stelle dir vor, dass es mit voller Inbrunst aus deinem Mund schallt. Wieviel mehr negative Kraft hat es wohl dann? Und vor allem, welche Energie muss ein Mensch in sich tragen, wenn er dieses Wort jemanden entgegenschleudert oder auch nur denkt?

Diese negative Energie ist es, die nach dem Gesetz der Anziehung eine starke negative Schwingung aussendet, die dann wieder entsprechende Erfahrungen in dein Leben zieht.

2. NICHT

„Das kann ich NICHT.“ oder „Das geht NICHT.“ oder „Das mag ich NICHT.“ Natürlich gibt es Dinge, die wir nicht können – besser gesagt: noch nicht können. Wenn du in Zukunft etwas erreichen willst, was du zuvor noch nie gemacht hast, dann solltest du das Wort NICHT umformulieren. Zum Beispiel so: „Es gibt etwas in meinem Leben, das ich können möchte und ich bemühe mich nach besten Kräften es zu erlernen.“

So ähnlich kannst du mit allen Abneigungen vorgehen. Alles, was wir negieren (Nein dazu sagen) hat einen Grund. Dieser Grund ist in unserem Unterbewusstsein seit unserer Kindheit angelegt. Im Prinzip treffen wir jeden Tag Entscheidungen auf dem Ja/Nein Raster aus unserer Kindheit. An oder aus – Binär 0/1, wie in der Computersprache.

In meinem Buch DENKMUSTER BESTIMMEN DEIN LEBEN erkläre ich dir ganz genau, woher deine Vorstellungen kommen und wie du sie verändern kannst.

Mit dem Wort NICHT kommt der Mangel in dein Leben

Du solltest dir einmal genau anschauen, war du NICHT magst und warum du es NICHT magst. Welche alten Glaubensmuster aus der Erziehung sind es, die dich hier beeinflussen?

Das Festhalten an alten Mustern, diese Ablehnung, ist oft eine Verneinung für das unbekannte GUTE. In der englischen Sprache wird NICHT als NOT übersetzt. Das finde ich sehr passend – alles Gute, das ich NICHT akzeptieren kann ist automatisch ein Mangel und kann zu einer echten NOT werden.

Es gibt keine Begrenzungen in deinem Leben, außer du schließt es mit deiner Vorstellung mit einem NICHT aus.

Für das Universum existiert kein NICHT

„Ich will NICHT so und so enden.“ oder „Ich möchte NICHT diese Erfahrung machen.“ Ob du das sagst spielt keine Rolle. Es wird nämlich genau das eintreten, was du NICHT willst. Denn entscheidend ist, dass du eine Vorstellung mit diesem Satz in dein Leben geholt hast. Auch wenn es eine Vorstellung von NICHT ist, es ist eine Vorstellung. Das beste Beispiel ist: „Denke NICHT an einen rosaroten Elefanten.“

Was passiert? Das Bild eines rosaroten Elefanten erscheint in deinem Vorstellungsvermögen. Alles, was dein geistiges Auge sieht, das wird der neutralen Substanz vom Gesetz der Anziehung eingeprägt. So passiert es, dass die Dinge, die du NICHT in deinem Leben erleben willst, genau die Dinge sind, die passieren werden. Durch deine Ablehnung erschaffst du sie!

3. VIELLEICHT

Wer kein Nein oder Ja sagen kann, der ist ein VIELLEICHT-Typ. „VIELLEICHT nächstes Jahr?“ oder „VIELLEICHT, mal sehen…“

Wankelmütig, ohne feste Substanz. Das ist das Wort VIELLEICHT. Es ist wahrscheinlich aber nicht gewiss. Eine unbestimmte Haltung, die sich alles offen lässt und keine klare Stellung bezieht.

Das VIELLEICHT hält dich davon ab Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen sind aber wichtig, um ins Handeln zu gelangen.

Möglich, dass du nicht immer die richtigen Entscheidungen gleich treffen kannst. Dann solltest du das auch so ausdrücken. Denn ein VIELLEICHT ist gleichzeitig immer auch ein halbes Ja. Und ehe du dich versiehst, treffen andere plötzlich die Entscheidung, weil das VIELLEICHT eine zu große Interpretationsfreiheit gelassen hat. Schwups steckst du in einer Sache, die du VIELLEICHT gar nicht wolltest…

Das Vielleicht ist das Nein der Ja-Sager

(Ernst Ferstl)

4. HOFFENTLICH

„Ja, HOFFENTLICH.“ oder „HOFFENTLICH bekomme ich keine Erkältung!“ Beinahe hätte ich gesagt, dass ich dieses Wort ha…! Es ist in jedem Fall eines der größten Unwörter, welches wir in unserem Sprachgebrauch hervorgebracht haben. Ganze Sekten bauen ihre Philosophie auf dieses Wort auf und die User dieses Wortes HOFFENTLICH wissen gar nicht, dass sie damit hoffnungslose Loser bleiben.

Bei dem Wort HOFFENTLICH fällt alles zusammen, was du dir mühsam an Überzeugungen aufgebaut hast. Taucht dieses Wort in deiner Schlussfolgerung auf, dann war deine innere mentale Arbeit, deine Affirmation oder dein Gebet vergebens.

Wenn zum Abschluss meiner Beratung der Klient spontan sagt oder schreibt „Hoffentlich wird es besser.“ Dann sackt in mir alles zusammen. Ich weiß auf der Stelle, dass diese Sitzung ohne Ergebnis bleiben wird. Denn ohne unerschütterlichen Glauben, dass der neue gewünschte Zustand auf dem Weg zur Realisation ist, kann es keine Verbesserung geben.

Eine Hoffnung ist keine Überzeugung. Das Wort HOFFENTLICH zeugt von einer großen Unsicherheit in Bezug auf das gewünschte zukünftige Ereignis.

5. PROBIEREN

„Ich probiere es (mal).“

Mit dem Wort PROBIEREN haben wir es mit einem Mangel an Selbstbewusstsein oder keinem echten Willen zu tun. PROBIEREN bedeutet, dass du an den Erfolg nicht recht glauben kannst.

Ein Mensch, der etwas probiert, egal ob beruflich oder privat, hat kein Vertrauen in seine eigene innere Kraft.

Natürlich gibt noch viel mehr Wörter, hinter denen eine negative Wirkung steckt. Mit diesen 5 Beispielen will ich prinzipiell die dahinterliegende Bedeutung zeigen. Mit ein wenig Übung kannst du jetzt erkennen, welche Energie Wörter haben.

Jede Aussage, die ein Mensch macht, kann man immer auf den Wahrheitsgehalt in dieser Aussage reduzieren. Mit diesen 5 Wörtern untergräbt er seine eigene Autorität. Sein Leben bekommt keine Kraft, das Gute, das er so sehr sucht in seine Erfahrungswelt zu ziehen. Daher ist es enorm wichtig, seine eigenen Aussagen und deren Wahrheitsgehalt zu kennen.

Die Integrität deines gesprochenen Wortes

Für einen integeren Menschen ist sein gesprochenes Wort eine Tatsache. Er weiß, dass er das, was er sagt oder zusagt hundertprozentig so meint und auch halten wird. Für ihn haben seine Aussagen einen 100%igen Wahrheitsgehalt.

Der Glaube an dein gesprochenes Wort verliert allerdings seine Macht, wenn du jemand anderen oder dir selbst dauernd Lügen erzählst. Irgendwann glauben dir die anderen nicht mehr, und du selbst kannst dir auch nicht mehr vertrauen. Du untergräbst dir deine eigene Glaubwürdigkeit und du machst dich kraftlos.

Die 5 Wörter HASSEN, NICHT, VIELLEICHT, HOFFENTLICH und PROBIEREN rauben dir dein Selbstwertgefühl. Vermeide diese und artverwandte Wörter und es wird dir bald viel besser gehen.

Solltest du meine Bücher bereits kennen, dann würde ich mich sehr über deine Meinung freuen. Auch bei Fragen stehe ich dir unten in den Kommentaren gern zur Verfügung.

Blogartikel auf YouTube

 

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.