4

Dein Bewusstsein ist 1:1 deine Erfahrung – Warum ist das so?

Klartext: Dein Denken erschafft deine Realität

Aber wie kannst du Einfluss auf deine sichtbare Realität nehmen? Ist es nur den großen “Meistern” vorbehalten ihr Denken zu steuern? Nein! Jeder kann das. Du kannst das. Es ist leichter als du denkst. In diesem Blogpost erkläre ich dir genau, wie du zukünftig bewusst deine Erfahrungen steuern kannst und absichtlich endlich glückliche Umstände erschaffen kannst.

Du lebst mit unsichtbaren Gesetzen

Dein gesamtes Leben wird von unsichtbaren Gesetzen beherrscht. Nehmen wir nur als Beispiel die Schwerkraft. Direkt kann sie keiner sehen, aber die Wirkung dieses physikalischen Gesetzes, die Erdanziehungskraft, auch Gravitation genannt, spürst du sehr deutlich. Als Kind brachte man dir bei, wie du dich verhalten musst, um damit keinen Schaden anzurichten. Daher stellst du auch brav ein Glas Wasser auf einem Tisch ab und lässt es nicht einfach so in der Luft los, wenn du davon getrunken hast. Du hast gelernt, dass es auf dem harten Fußboden in tausend Stücke zerbricht.

Es gibt aber neben den bekannten physikalischen Naturgesetzen noch einige unsichtbare mental-geistige Gesetze. Diese brachte man dir als Kind nicht bei. Das liegt vielleicht an der allgemeinen Unwissenheit darüber, zudem nimmt man sie nicht so ernst, weil das Missachten der mental-geistigen Gesetze keinen sofortigen Scherbenhaufen produziert. Der Faktor Zeit liegt dazwischen. Er verschleiert die Sicht der direkten Zusammenhänge von Ursache und Wirkung. Nichtsdestotrotz wirken die mental-geistigen Gesetze mit der gleichen Zuverlässigkeit und Präzision wie die physikalischen Gesetze.

Das mental-geistige Gesetz der Anziehungskraft

Vielleicht hast du schon mal von dem Gesetz der mental-geistigen Anziehungskraft, in Englisch „Law of Attraction“ gehört. Seit Dr. Josef Murphy mit seinem Buch „Die Macht des Unterbewusstseins“ und dem Film „The Secret“ aus dem Jahr 2006 wissen weltweit Millionen Menschen, dass es dieses Gesetz gibt. Es ist ein fundamentales Lebensgesetz, welches still und unbeachtet ganz neutral im Hintergrund wirkt. Selbst wenn du die Tatsache, dass es dieses Gesetz gibt, akzeptierst, hast du immer noch keinen direkten Nutzen davon.

Ohne Aufklärung, wie du dieses Gesetz zu deinen Gunsten aktivieren kannst, um positive Resultate in deinem Leben zu bekommen, bleibt es immer ein Zufallsprodukt, was du in Unwissenheit damit produzierst. Denn alle Gesetze sind absolut neutral. So auch die mental-geistigen Gesetze. Verschlüsselt wurde dieses Gesetz der Gesetze in allen alten Schriften kundgetan. Unter anderem in der Bibel. Bei Hiob im Alten Testament steht: „Der Schrecken, vor dem mir graute, der kam über mich“ und Hermes Trismegistos, der dreimal große Hermes aus der Antike, schreibt man diese Aussage zu: „Wie innen – so außen“. Nur eingeweihte Meister verstanden die Bedeutung dieser Aussagen und waren damals in der Lage, dieses Gesetz ganz bewusst zu ihrem Vorteil anzuwenden.

Wie funktioniert das Gesetz der mental-geistigen Anziehungskraft?

So simpel, dass es beinahe lächerlich ist. Du kennst den Spruch: „Wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück?“ Fast jeder kennt ihn. Damit sind nicht nur der Schall des Echos oder die Umgangsformen mit anderen Menschen gemeint, sondern vor allem das Resultat deiner Gedanken und Gefühle, die von dem Gesetz der mental-geistigen Anziehungskraft aufgenommen werden und sich in Form von Ereignissen und Erfahrung in deinem Leben widerspiegeln. Das mental-geistige Gesetz der Anziehung ist, wie die physikalische Schwerkraft, eine unsichtbare Kraft, die allgegenwärtig anwesend ist und ohne Unterbrechung wirkt. Diese omnipräsente Kraft reagiert auf deine Gefühle und Gedanken.

Überlege einmal, was du dir in deinem Kopf den ganzen Tag so ablaufen lässt. Deine inneren Selbstgespräche haben eine bestimmte Qualität. Ebenso womit du dich beschäftigst, welche Filme du schaust, mit welchen Leuten du dich triffst. Alles hat eine bestimmte energetische Frequenz. Siehst du als Beispiel einen Horrorfilm an, dann ziehst du dir bewusst Angst und Spannung in dein Bewusstsein. Die Neurowissenschaft kann diese Gefühle mit neuester Technik deutlich messen und zeigt sogar die Hirnregion auf, in der diese Gefühle ablaufen.

Ist diese negative Frequenz der Angst erst mal in dir verankert, strahlt es diese niedrige Schwingung in das unsichtbare Kraftfeld der mental-geistigen Anziehung hinein und es wird sich dort in ein persönliches, negatives Ereignis umwandeln. „Oh, warum ist mir das jetzt passiert?“, fragst du dich nach einigen Tagen, wenn dein Auto plötzlich auseinanderfällt oder dir irgendetwas Unangenehmes passiert. Dir ist nicht klar, dass du mit deiner persönlichen Negativität dein eigenes Unglück geschaffen hast. Negative Emotionen lagern sich sogar im Körper ein. Die moderne Medizin weiß inzwischen, dass lange andauernde negative Emotionen wie Depression den Menschen nicht nur psychisch, sondern auch physisch krank machen.

Wie aktivierst du das mental-geistige Gesetz der Anziehungskraft zu deinem Vorteil?

Indem du dich beim Denken beobachtest und dir über die Qualität deiner Gedanken und Gefühle in erster Linie einmal klar wirst. Jeder kann seinen eigenen neutralen Beobachter aktivieren und sich selbst beobachten. Das ist der erste Schritt, um überhaupt einmal Klarheit zu bekommen: Was läuft da in mir ab? Mit was beschäftige ich mich eigentlich? Wie reagiere ich auf bestimmte Situationen? Welche Vorlieben und Abneigungen habe ich mir im Laufe der Zeit zugelegt? Das Aufschreiben in ein Notizheft kann dir helfen, diese Gedanken aus der Fülle des Denkens herauszufiltern. Denn angeblich denkt der Mensch bis zu 60.000 Gedanken pro Tag!

Der nächste Schritt ist es, deine Denk- und Gefühlsinhalte auf ihre Qualität zu prüfen. Du kannst entscheiden, welche schädlichen Denk- und Gefühlsmuster du in dir ablaufen lässt und ob du diese in Zukunft weiter mit Energie (deine Gedanken und Gefühle) nähren willst. Durch rationales Abwägen bist du in der Lage eine neue Entscheidung zu treffen.

Dann gilt es, sich bewusst neue Gedanken oder Gefühle zu suchen, welche die alten negativen Einstellungen ersetzten. Das Hirn will immer auf einem Knochen kauen, darum muss es mit einer neuen Idee versorgt werden. Wenn es dir nicht leicht fällt, neue Gedanken oder Ideen zu finden, denke einfach daran, was du nicht willst und konzentriere dich genau auf das Gegenteil, das positive Gegenstück.

Das Ganze sollte möglichst entspannt vor sich gehen. Je weniger Erwartungen du hegst, wann sich diese neuen Gedanken und Gefühlslagen in eine positive Erfahrung umsetzen, umso weniger greifst du in das automatische Wirken des Gesetzes der mental-geistigen Anziehungskraft ein. Im alten Modus hast du ja auch nicht auf der Lauer gelegen und dich ständig gefragt: Wann passiert mir jetzt endlich das, worüber ich die ganze Zeit grüble, oder?

Warum kannst du dir sicher sein, dass diese Vorgehensweise funktioniert?

„Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht.“ schrieb Mark Aurel. Bei Buddha heißt es ganz ähnlich: „Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.“ Und Jesus sagte: „Dir geschieht, wie du geglaubt hast“, als die Kranken spontan gesund wurden. Dies sind die überlieferten Worte unserer ehrwürdigen Weisheitslehrer.

Aber auch das bahnbrechende Doppelspalt-Experiment der modernen Quantenphysik zeigt, wie ein wissenschaftlicher Beobachter mit seinem Bewusstsein das Ergebnis beeinflusst. Die Quantenteilchen können potenziell verschiedene Zustände einnehmen, aber erst der Beobachter bringt sie dazu, die neutrale „Superposition“ zu verlassen und sich dem Beobachter anzupassen. Im Quantenfeld sind alle Möglichkeiten potentiell enthalten. Du rufst sie durch dein Bewusstsein hervor.

Probiere es aus, sei der Schöpfer deiner eigenen Welt. Mein neues Buch: Denkmuster bestimmen dein Leben (auch als ebook) hilft dir dabei deine alten Denkmuster zu erkennen und gegebenenfalls in neue positive Denkmuster zu tauschen. Siehe auch: Blogbeitrag vom 06.02.2017

Solltest du meine Bücher bereits kennen, dann würde ich mich sehr über deine Meinung freuen. Auch bei Fragen stehe ich dir unten in den Kommentaren gern zur Verfügung.

Blogartikel auf YouTube

Comments 4

  1. Pingback: Probleme sind maßgeschneiderte Lehrmeister - Wozu sind Krisen da? - Mind Redesign

  2. Pingback: Das "Gesetz der Anziehung" unterliegt dem "Gesetz des Seins" - Mind Redesign

  3. Pingback: Materie ist keine Substanz, sondern ein Zustand - Wie deine Erfahrungen entstehen - Mind Redesign

  4. Pingback: Begrenzende Wahrnehmungsfilter auflösen - neue Möglichkeiten gestalten - Mind Redesign

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.